. .

/ log / 02nd Feb, 2012

Sieben auf einen Streich

  1. Thu, 2nd Feb 2012
  2. 0 Comment
  3. forschungsmethodik
  4. engineering education
  5. ingenieurausbildung
  6. qualitative forschung
  7. veröffentlichung

Forschungsmethodik. Das ist ein Begriff, mit dem man in den Ingenieurwissenschaften eigentlich nicht konfrontiert wird. Dort geht es um Versuchsaufbauten und Fehlerabschätzung. Es muss die richtige Untersuchungsmethode oder der richtige experimentelle Aufbau gewählt werden, aber das hat nichts mit Forschungsmethodik zu tun. Zumindest nicht mit der Bedeutung, die dieser Begriff in anderen Bereichen hat. Wenn man aus den Ingenieurwissenschaften kommt und bei der Einreichung eines wissenschaftlichen Artikels zu lernerischen Aspekten nach der Forschungsmethode gefragt wird, ist man erst mal ratlos. Zumindest ging mir das so.

Spricht man das Thema im (Ingenieur-)Kollegenkreis an, stößt man in der Regel auf Unverständnis. Warum das so ist, ist mir zum ersten Mal klar geworden, als ich einen Artikel zu qualitativer Forschung im Bereich der Ingenieurausbildung gelesen habe1. In den Ingenieurwissenschaften ist die Methodik von vornherein klar. Es geht darum anhand der Untersuchung einer Reihe von Einzelfällen (und hier geht es eben um einen geschickten Versuchsaufbau, die Planung und richtige Auswertung der Messreihen, etc.) letztlich allgemein gültige Schlüsse zu ziehen. Mittlerweile weiß ich, dass das ein so genannter positivistischer Forschungsansatz ist. Und weil alle Ingenieure so arbeiten ist die Forschungsmethodik auch nie ein Thema. Sie muss nicht, wie in anderen Forschungsbereichen, erläutert werden, weil sie implizit gegeben ist.

Ich habe recht lange damit zugebracht nach Forschungsmethoden zu recherchieren, um ein Verständnis dafür zu entwickeln und die Wissenschaftlichkeit des Vorgehens zu verstehen. Es war ein recht mühsamer Weg, sich in andere ‚Gedankenwelten‘ einzulesen. Es schien, dass Forschungsmethodik für alle Welt eine vollkommen verständliche und selbstverständliche Sache sei. Nur ich hatte scheinbar als einziger eine Wissens- und Verständnislücke. Der besagte Artikel hat mir da zum ersten Mal die Augen geöffnet.

Jetzt bin ich auf einen Artikel gestoßen, der Anfang letzten Jahres im Journal of Engineering Education (JEE) veröffentlicht worden ist: ‚Emerging Methodologies in Engineering Education Research‘2. Jedem der sich im Forschungsbereich der Ingenieurausbildung bewegt, kann ich diesen Artikel nur empfehlen. Er gibt einen Überblick über das Thema der Forschungsmethodik und stellt sieben verschiedene Methodiken vor:

  • Case Study,
  • Grounded Theory,
  • Ethnography,
  • Action Research,
  • Phenomenography,
  • Discourse Analysis und
  • Narrative Analysis.

Der Artikel und die verschiedenen Herangehensweisen sind hierbei nicht nur sehr verständlich geschrieben. Jede Methodik wird weiterhin anhand eines wissenschaftlichen Artikels verdeutlicht. Wer sich also nicht einzeln in die verschiedenen Methodiken einarbeiten möchte, der findet hier gleich sieben auf einen Streich. Und das direkt im Forschungsbereich der Ingenieurausbildung verankert.

  1. Chism, N.V.N., Douglas, E. & Hilson, W.J., 2010. Qualitative Research Basics: A Guide for Engineering Educators. Engineering Education.

  2. Case, J.M. & Light, G., 2011. Emerging Methodologies in Engineering Education Research. Journal of Engineering Education, 100(1), p.186-210.

 

Browse adjacent articles

0 Comment

Post a Comment

Required sections are marked * . Please remember, debate and courtesy are mutually inclusive.

Personal Details and Authentication
Comment

What is the main colour of this website?