. .

/ log / 22nd Jan, 2012

Game Mechanics — Der richtige Begriff?

  1. Sun, 22nd Jan 2012
  2. 0 Comment
  3. Terminology
  4. Definition
  5. Context
<p>Gear Icons (© Ion Popa/123RF)</p>

Gear Icons (© Ion Popa/123RF)

Ich habe gerade einen Artikel von Miguel Sicart gelesen: ‚Defining Game Mechanics‘ (2008)1. Eigentlich auch nur überflogen. Aber nach seinen Ausführungen bin ich zu dem Ergebnis gekommen, dass meine Vorstellung von Game Mechanics eine andere ist. Vielleicht sollte ich auch sagen ‚war‘. Denn auch die vorherigen Ansätze, die er erwähnt, definieren den Begriff nicht nach meiner bisherigen Vorstellung. Was ist also der richtige Begriff für das was ich meine?

Vor allem in Simulationsspielen, und insbesondere in den nicht-flüchtigen Multiplayer-Online-Spielen, gibt es einen Teil des Spiels der dafür sorgt, dass die Welt in Bewegung bleibt — dass es Dynamik gibt. Sogar dann, wenn nur ein einziger Spieler anwesend wäre. Dieser Teil des Spiels sorgt dafür, dass der Spieler mit grundlegenden Herausforderungen (z.B. mithilfe von NPCs) versorgt wird. Ohne weitere Spieler wird es zwar weniger interessant, aber es gibt Betätigungsfelder, die auch ohne andere Spieler ausgeübt werden können.

Wie nenne ich das? Meine bisherige Idee von einer ‚grundlegenden Spielmechanik‘ zu sprechen fällt weg. Spielmechanik hat etwas damit zu tun, dass der Spielzustand über sie verändert wird (Sicart 2008)1. Vielleicht ist doch mein vorheriger Begriff ‚grundlegender Handlungskontext‘ besser geeignet für das was ich meine. Ich sollte mal in dieser Richtung recherchieren.

  1. Sicart, M., 2008. Defining Game Mechanics. Game Studies, 8(2), p.1-14.

 

Browse adjacent articles

0 Comment

Post a Comment

Required sections are marked * . Please remember, debate and courtesy are mutually inclusive.

Personal Details and Authentication
Comment

puzzling ...?